Syrien Trekking Reisen im Grenzgebiet von Orient und Okzident

Zwischen der Türkei, Israel, Jordanien, Libanon und Irak am östlichen Mittelmeer liegt Syrien – ein Juwel der Menschheitsgeschichte. Syrien gilt als Geheimtipp für Trekking Reisen.Unzählige altsyrische, antike, christliche und islamische Relikte vergangener Tage zeugen bis heute von einem Land mit einer acht Jahrtausende umfassenden Zivilisationsgeschichte. Auf Wanderungen können Entdecker und Liebhaber alter Hochkulturen eine schier unüberschaubare Fülle historischer Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust entdecken. Erleben Sie fantastische Gegenden, eine großartige Kultur und die arabische Gastfreundschaft auf einer Reise die Kultur, Wandern und Trekking vereint.

Syrien bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zum Wandern und Bergsteigen – das Antilibanongebirge, die Berge an der syrischen Küste oder das Belus-Kalksteinmassiv im Nordwesten von Aleppo zum Beispiel. Auf den Touren durchqueren Sie Wüsten, Schluchten, Felsenlandschaften und Wälder. Ausgangspunkt und Ziel der Trekking Reisen in Syrien sind oftmals die berühmten Städte Damaskus, Aleppo und Palmyra.

Damaskus ist eine der ältesten, ununterbrochen bewohnten Städte der Welt. AirAsia bietet regelmäßig günstige Flüge nach Damaskus an. Schon ca. 8.000 v. u. Z. wurde dieser Ort erstmals besiedelt. Zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten laden zu einem mehrtägigen Aufenthalt ein.

Die Omayyaden Moschee mit dem Mausoleum von Johannes dem Täufer, die frühchristliche Ananiaskirche, wo Saulus zu Paulus wurde und das Nationalmuseum sind nur einige Namen der vielfältigen Möglichkeiten die Damaskus zu bieten hat.

Die UNESCO-Weltkulturwerbestadt Aleppo eröffnet, wie auch Damaskus, atemberaubende Einblicke in die Vergangenheit. Geschäftiges, buntes Menschengewirr in engen Gassen, beeindruckende Kirchen, Moscheen und antike Ruinen prägen das Bild der Stadt. Hauptanziehungspunkt für Touristen ist die mittelalterliche Zitadelle von Aleppo.

Palmyra ist eine antike Oasenstadt inmitten der syrischen Wüste. Im Westen ist die Stadt von schroffen Felsbergen begrenzt. Hier entspringen die beiden lebenswichtige Quellen, welche die Einwohner und die Palmengärten im Süden und Osten Palmyras seit jeher mit Wasser versorgen. Der Baal-Tempel, die sog. Prachtstraße, der Tempel des Nebo, die Diokletiansthermen, das Theater, die Nekropolen und das Tetrapylon machen auch Palmyra zu einem unvergleichlichen Fundus historischer Hinterlassenschaften.